C.O.R. Düsseldorf

Gustaf, 2014

Für den Neubau C.O.R. Düsseldorf auf der Schadowstraße führte die C.O.R. Düsseldorf GmbH& Co KG einen geladenen Wettbewerb für ein Kunst + Bau Projekt durch. Ziel war es, für die Öffentlichkeit, neben der Gestaltung der Einzelhandelsflächen durch den Mieter, eine künstlerische Gestaltung zur Aufwertung des Neubauprojektes zu realisierten. Dabei kristallisierte sich als geeigneter Standort der Eingangsbereich auf der Bleichstraße heraus. Zum einen bietet er genügend Raum für ein angemessenes künstlerisches Konzept, zum anderen liegt er in der Blickdiagonale zum Düsseldorfer Schauspielhaus. Als Zusatz stand die Aufgabe der künstlerischen Gestaltung des zweiten Eingangsbereiches auf der Schadowstraße. Da dieser für die Öffentlichkeit nicht einsehbar ist und in erster Linie im Nutzen der Büromieter steht, sollte hier ein ergänzendes Konzept eingereicht werden, welches unabhängig von der künstlerischen Gestaltung der Bleichstraße bestehen kann.

Die Installation „Gustaf“ von Susanne Rottenbacher setzt sich aus sechs skulpturalen Elementen und einer Serie von Spiegelglasstreifen zusammen. Die Elemente bestehen aus transparenten Plexiglaskörpern in Form von Ringsegmenten, die jeweils in unterschiedlicher Höhe an Drahtseilen von der Decke abhängen. In ihrem Inneren sind bernsteinfarbene LED Lichtschläuche angebracht. Sie werden von Spiegelglasstreifen begleitet, die an den Wandflächen des Foyers angebracht sind. In Breite und Länge variierend folgen diese Streifen in rhythmisch strukturierter Anordnung den skulpturalen Licht-Farbkörpern hinein in die Höhe und Tiefe des Raums. Die Installation steht in einem starken Wechselspiel zur Architektur. Das Kreisformen-, Kurven- und Linienspiel der Lichtkörper steht in klarer Referenz zur Kurven- und Bogenform des in unmittelbarer Nähe stehenden Schauspielhauses und findet ein Echo in der Fassade des KÖ-Bogens. Die Installation markiert deutlich das Foyer des C.O.R-Gebäudes und lädt zum Betreten ein.

 

Alle Wettbewerbsergebnisse

 

Zurück